Mit diesen 7 Vorteilen punktet Intervallfasten im Alltag

Die meisten Diäten glänzen nicht gerade mit alltagstauglichen Regeln. Strenge Vorschriften und komplizierte Pläne machen es oft schwer, sie dauerhaft durchzuhalten.

Zum Abnehmen ist jedoch genau das notwendig. Wenn du bei der Reduzierung deines Körperfettanteil messbare Fortschritte sehen willst, musst du bei deiner Diät lange genug am Ball bleiben.

Wenn du dich damit bislang schwer tust, könnte Intervallfasten die perfekte Lösung für dich sein und es Zeit werden, diesem Ernährungskonzept eine Chance zu geben.

Es lässt sich wirklich leicht in deinen Alltag integrieren und erspart dir so eine Menge Stress. Selbst wenn du den ganzen Tag unter Termindruck stehst, dürfte dir die Umsetzung keine großen Probleme bereiten.

Du glaubst mir nicht? Dann solltest du jetzt aufmerksam weiterlesen. Denn in diesem Artikel stelle ich dir die sieben größten Vorteile, die intermittierendes Fasten für dein Alltagsleben zu bieten hat, vor.

1: Du sparst jeden Tag Zeit und Nerven

Du hast keine Lust ständig in der Küche zu stehen? Dann ist Intervallfasten genau das Richtige für dich. Da du weniger Mahlzeiten zu dir nimmst, benötigst du logischerweise auch weniger Zeit für die Zubereitung.

So musst du dich zum Beispiel nicht schon morgens vor der Arbeit verrückt machen, um dir irgendeine diättaugliche Mahlzeit zusammenzustellen. Stattdessen kannst du ganz in Ruhe deinen Kaffee trinken und entspannt in den Tag starten.

Du magst vielleicht denken, dass das nicht viel ausmacht. Doch du wirst den Unterschied schnell bemerken, sobald du deinen Ernährungsplan auf den neuen Rhythmus umgestellt hast.

2: Du kannst kleine Sünden ausgleichen

Kennst du das Gefühl auf eine Party oder zum Essen eingeladen worden zu sein, während du dich gerade an einer strengen Diät versuchst? Deine Freunde genießen leckeres Essen und du knabberst lustlos an deinem Salat.

In der Regel wird dir das nicht nur verständnislose Blicke einbringen. Du wirst dich zudem auch frustriert und unwohl fühlen. Möglicherweise verzichtest du bei der nächsten Einladung sogar komplett.

Intervallfasten gibt dir die Möglichkeit, es dir auch ohne schlechtes Gewissen mal gut gehen zu lassen. Eine Geburtstagsfeier oder ein Restaurantbesuch sind mit dieser Ernährungsmethode kein Problem.

Solange du deine Fastenzeiten beibehältst und insgesamt auf die Kalorienzufuhr achtest, wird das deine Fortschritte beim Abnehmen nicht nennenswert behindern.

Und solltest du es wirklich mal übertrieben haben, kannst du das sehr leicht ausgleichen, indem du die nächsten Tage einfach etwas strenger mit dir bist.

Somit hast du dank Intervallfasten die Möglichkeit, ganz normal am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und hast nicht ständig das Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen.

3: Du profitierst von einer besseren Konzentration

Ein weiterer positiver Effekt des Intervallfastens ist eine spürbare Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit während der Fastenphasen.

Nachdem du dich an den neuen Ernährungsrhythmus gewöhnt hast, wirst du überrascht sein, wie konzentriert du bei der Sache bist und wie leicht dir deine Arbeit plötzlich von der Hand geht.

Das ist zwar nicht bei jedem gleichermaßen der Fall. Viele Menschen bemerken jedoch, wie sich das Fasten positiv auf ihre geistige Leistungsfähigkeit auswirkt und sie sich dadurch besser und konzentrierter fühlen.

4: Du erhältst dir deine Flexibilität

Im Unterschied zu anderen Diäten schreibt dir Intervallfasten nicht vor, was du genau essen sollst. Abgesehen vom Einhalten deiner Fastenphasen, hast du weitgehend freie Hand, was die Gestaltung deines Speiseplans angeht.

Das bedeutet natürlich nicht, dass du dir hemmungslos den Bauch mit Süßkram und Fastfood vollschlagen sollst. Auf diese Weise wirst du mit keiner Diät der Welt abnehmen.

Dennoch bleibst du vergleichsweise flexibel und kannst, zumindest bis zu einem gewissen Grad, deine persönlichen Vorlieben berücksichtigen. Selbst die eine oder andere Ernährungssünde lässt sich von Zeit zu Zeit verschmerzen.

5. Du wirst endlich richtig satt

Das Schlimmste an vielen gängigen Diäten sind die winzigen Portionen, die sie für dich vorsehen. Vor allem wenn irrtümlich davon ausgegangen wird, dass möglichst häufige Mahlzeiten den Stoffwechsel ankurbeln, bleiben oft kaum mehr als Snacks übrig.

Dadurch wirst du den ganzen Tag nicht richtig satt und verspürst sogar direkt nach dem Essen noch Hunger. Auf Dauer wird das dazu führen, dass dir deine Diät immer schwerer fällt und du vermutlich irgendwann aufgibst.

Da du beim Intervallfasten seltener etwas isst, dürfen deine Portionen gerne etwas größer ausfallen. Du hast also die Möglichkeit, dich satt zu essen und ohne zu Hungern abzunehmen.

6: Das Dranbleiben fällt dir leichter

Die gerade beschriebenen kleinen Portionen sind umso schlimmer, je länger deine Diät geht. Allein der Gedanke daran, die nächsten Wochen jeden Tag hungrig zu sein, dürfte den meisten Menschen so einiges abverlangen.

Im Unterschied dazu musst du beim Intervallfasten stets nur einige Stunden stark sein. Denn auch wenn du hungrig bist, weißt du, dass du schon bald eine Mahlzeit, die dich auch wirklich satt macht, essen kannst.

Das wird dir dabei helfen, deine Diät nicht als einzige große Qual zu empfinden und sie auch tatsächlich bis zum Ende durchzuziehen.

7: Du nimmst einfacher ab

Wenn es dir wie den Meisten geht, ist deine Motivation, dich mit Intervallfasten zu beschäftigen, vermutlich der Wunsch Körperfett abzubauen und schlanker zu werden.

In diesem Fall ist intermittierendes Fasten eine gute Wahl, mit der die meisten Menschen tatsächlich gute Erfolge beim Abnehmen erzielen können.

Hauptverantwortlich dürfte dafür vor allem die effektive Unterdrückung des Hungergefühls und die damit verbundene automatische Reduzierung der Kalorienzufuhr sein.

Zum Teil werden auch Veränderungen des Hormonhaushalts als Begründung aufgeführt. Diese dürften jedoch allenfalls einen kleinen Anteil am Erfolg haben.

Darüber hinaus ermöglicht das Ernährungskonzept selbst bei einem niedrigen Körperfettanteil einen weitgehenden Erhalt der vorhandenen Muskelmasse. Bei vielen gängigen Diäten ist das nicht immer ohne weiteres der Fall.

Fazit

Wie du siehst, kannst du dir dein Leben mit Intervallfasten deutlich erleichtern. Du sparst Zeit, die du nicht mit Kochen verbringen musst. Du kannst ohne weiteres an gesellschaftlichen Aktivitäten teilnehmen und wirst trotz Kaloriendefizit kaum Hunger verspüren.

Darüber hinaus nimmt in vielen Fällen die geistige Leistungsfähigkeit während der Fastenperioden zu, sodass du dich auch ohne Essen fit und konzentriert fühlst.

Nicht zuletzt kann dir Intervallfasten außerdem dabei helfen, insgesamt weniger zu essen und somit leichter abzunehmen.

Sofern du es richtig machst, stehen die Chancen also gut, dass du die Ernährungsumstellung als deutliche Erleichterung und Befreiung von den üblichen Zwängen beim Abnehmen empfinden wirst.